Klassische Musik online - Aktuelles, Konzerte, Biographien, Musik & Videos im Netz.

Klassische Musik und Oper von Classissima

Jean Sibelius

Sonntag 20. April 2014


nmz - neue musikzeitung

6. April

Leinwandsprengende musikalische Energie

nmz - neue musikzeitung Der finnische Dokumentarfilm „Soundbreaker“: Porträt des Akkordeonisten Kimmo Pohjonen Zwanzig Jahre lang habe er Akkordeon gespielt, ohne einen inneren Bezug zu seinem Instrument zu haben, erklärt Kimmo Pohjonen. Bis dahin sei das Akkordeon für ihn ein „Instrument für Idioten, die es spielen, um ihren Eltern zu gefallen“ gewesen. Daraus lässt sich natürlich schließen, dass auch Pohjonen, der während des Zeitraums, von dem er spricht, unter anderem an der renommierten Sibelius-Akademie Akkordeon studierte, lange versuchte, den Eltern zu gefallen. In Kimmo Koskelas Dokumentarfilm sieht man ihn in einem kurzen Ausschnitt als Neunzehnjährigen im finnischen Fernsehen, in dem er artig erklärt, er möge alle Arten von Musik. Zum anderen ist die implizite Selbstbeschimpfung als „Idiot“ ein ganz guter Hinweis darauf, woher die immense schöpferische Energie rührt, die diesen Musiker umtreibt. In Koskelas unbedingt kongenial zu nennendem Film kommt diese Energie geradezu leinwandsprengend daher. Weiterlesen

Fono Forum

17. April

Folkloristische Klassik

Vom 23.bis 25. Mai wird der Oberharz wieder in Schwingungen versetzt, denn dann finden wieder die Braunlager Maikonzerte statt. Sie umfassen dieses Jahr fünf Aufführungen und kreisen um das Thema „Volksmusik“. Das Eröffnungskonzert gestaltet der künstlerische Leiter des Festivals Gil Garburg zusammen mit seiner Klavierduo-Partnerin Sivan Silver, auf dem Programm stehen Werke wie Schuberts „Divertissement à l’Hongroise“ und Borodins „Polowetzer Tänze“ und Bernsteins „West Side Story“. Eine moderne Variante der Volksmusik bietet Spark – die klassische Band, die mit viel Spielfreude und Virtuosität Klassik, Pop und Minimal Music miteinander vermengt. Werke von Beethoven bis Sibelius spielt das Duo von Andrej Bielow (Violine) und dem Nachwuchsstar Kit Armstrong (Klavier), und im Finalkonzert werden Kammermusikwerke von Dvorák und Brahms, interpretiert vom Vogler-Quartett und Tatjana Masurenko, Volksmusik-Texten und -Liedern aus dem Harz gegenüber gestellt. Den traditionellen Abschluss bildet das Überraschungskonzert für die Abonnenten des Festivals. Das Eröffnungskonzert findet in der Braunlager Trinitatis-Kirche statt. Weitere Konzertstätten sind der Dachgarten im „Maritim“-Berghotel, das Pulverhaus in Clausthal-Zellerfeld, die Kirche St. Martini in St. Andreasberg sowie das Sanatorium Dr. Barner in Braunlage (Abschlusskonzert). Karten und weitere Informationen gibt es unter Tel. 05520/930720 oder www.braunlager-maikonzerte.de .






Fono Forum

6. März

Klänge aus Schweden

Gefragt nach Komponisten aus Skandinavien würden die meisten Musikfreunde wahrscheinlich zuerst den Norweger Grieg nennen und danach die Finnen Sibelius; dass es auch in Schweden eine ganze Reihe ernstzunehmender sinfonischer Komponisten gibt, ist vielen hingegen weniger bekannt. Stefan Solyom, seines Zeichens Chefdirigent der Staatskapelle Weimar, ist gebürtiger Schwede und hat für den 16. und 17. März ein Konzertprogramm zusammengestellt, das ausschließlich Stücke seiner Heimat beinhaltet. Der Spätromantiker Wilhelm Stenhammar (1871-1927) ist wohl der bekannteste von ihnen. Sein Schaffen war zunächst von der Ästhetik Wagners und Bruckners geprägt, später bemühte er sich – geprägt von der Schreibweise seiner hochgeschätzten Kollegen Jean Sibelius und Carl Nielsen – jedoch um einen eigenen „nordischen“ Tonfall. Zwei Klavierkonzerte hat der auch als Klaviervirtuose erfolgreiche Stenhammar hinterlassen, Konzert Nr. 2, das Brahms'sche Züge trägt, gilt als eines der bedeutendsten Werke schwedischer Musik und wird in Weimar aufgeführt; für den Solistenpart konnte der Dirigent seinen Vater Janos Solyom gewinnen. So bedeutend wie Stenhammar für das 19. war Allan Pettersson (1911-1980) für das 20. Jahrhundert. Der Schüler von Milhaud, Messiaen und Leibowitz hat sich vor allem mit seinen Orchesterwerken einen Namen gemacht, und so wählte Stefan Solyom von ihm seine beliebte siebte Sinfonie für das Konzert. Das jüngste Stück des schwedischen Abends heißt „Kontakion“ und stammt von Ingvar Lidholm (*1921). Bei der Komposition „Kontakion“ handelt es sich um eine Hymne für die Verstorbenen, die auf einem Gesang aus der russisch-orthodoxen Kirchentradition basiert. Ein Aufbegehren gegen religiöse Unterdrückung und ein Werk von starker spiritueller Kraft. Karten und weitere Informationen bekommen Sie unter Tel. 03643/745 745 oder www.weimarhalle.de .

Klassische Musik und Oper von Classissima



[+] Weitere Nachrichten (Jean Sibelius)
17. Apr
Fono Forum
6. Apr
nmz - neue musikz...
4. Apr
nmz - KIZ-Nachric...
31. Mär
The Listener
27. Mär
ouverture
6. Mär
Fono Forum
24. Feb
nmz - neue musikz...
9. Dez
Fono Forum
21. Okt
operasora
19. Okt
The Listener
20. Sep
Brilliant Classic...
27. Aug
Fono Forum
14. Aug
musik heute
31. Jul
The Listener
30. Jul
Brilliant Classic...
26. Jul
getClassical (Ilo...
6. Jul
The Listener
21. Jun
The Listener
22. Apr
The Listener
16. Apr
Yahoo! Nachrichten

Jean Sibelius




Sibelius im Netz...



Jean Sibelius »

Große Komponisten der klassischen Musik

Finlandia Sonfonie Violinkonzert Karelia Suite

Seit Januar 2009 erleichtert Classissima den Zugang zu klassischer Musik und erweitert deren Zuhörerkreis.
Mit innovativen Servicedienstleistungen begleitet Classissima Neulinge und Musikliebhaber im Internet.


Große Dirigenten, Große Künstler, Große Opernsänger
 
Große Komponisten der klassischen Musik
Bach
Beethoven
Brahms
Debussy
Dvorak
Handel
Mendelsohn
Mozart
Ravel
Schubert
Tschaikowski
Verdi
Vivaldi
Wagner
[...]


browsen Zehn Jahrhunderte der klassischen Musik...